Pause

Montag, 18.11. – Mittwoch, 20.11.

Nakul schreibt auf dem rooftop meines hostels meinen Plan für den Everest Spaziergang (5 Tage), den ich alleine machen will. Und für ein paar chillige Tage in einem Nationalpark near by als Ausklang, zusammen mit Nakul.

Voll konzentriert

Einmal will ich wenigstens ein bisschen Kultur machen und stolpere 40 Minuten durch Müllstraßen und über Deponieflüsse quer durch die Stadt zum Monkeytemple. Tatsächlich mit Monkeys.

Mir sind die ganze Zeit die Knie weich von so viel Input. Lange kann ich nicht bleiben.

Die Monkeyfängerin von KTM

Die frechen Biester können aber auch ganz süß tun

Diese drei Tage sind der Relaxation gewidmet. Ansonsten päppele ich meine Energiereservoires begeistert mit Bananen, Nüsschen und Peanutbutter auf.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.